Anakondas und die Geometrie

Fast zwei Wochen lang beschäftigten sich die Anakondas mit Flächen, Formen und Körpern. So spannend kann Geometrie sein.

An der Zimmerdecke entstand ein Netz aus Fäden, die kreuz und quer durch das Zimmer gespannt wurden. Von unten betrachtet war spannend zu sehen, wie viele und welche Flächen sich daraus ergeben.

Im Laufe der Geometriewoche wurden die unterschiedlichen Flächen nicht nur fein säuberlich mit dem Geodreieck zu Papier gebracht. Die Kinder legten Vierecke aus Salzstangen auf den Tisch oder Dreiecke aus Seilen auf den Pausenhof.
Sogar im Sportunterricht ging es um Formen und geometrisch musizieren hat mächtig Spaß gemacht.

Eine ganze Stadt entstand aus Körpern, gefaltet aus Papier.
Zum Abschluss bastelten die Kinder jede Menge Pyramiden oder Würfel aus Erbsen und Zahnstochern. Interessant war zu sehen, was entsteht, wenn man diese in Seifenlauge taucht.

Neueste Beiträge