Die Welt der Bücher

Während der Lesewoche hatten die Schüler aller Jahrgangsstufen die Möglichkeit in die Welt der Bücher einzutauchen. Je nach Lesestufe wurden verschiedene Bücher angeboten, die in Gruppen gelesen wurden. Aber nicht nur das, sondern eine komplette Auseinandersetzung mit den Büchern fand statt. Es wurde darüber geredet, gebastelt, Dinge aus dem Buch aufgegriffen und an dem Thema gearbeitet.

Hier ein kleiner Überblick, was alles stattfand und abschließend den Eltern präsentiert wurde.

 

„Das Buch über uns“ war für unsere Erstleser. Die Protagonisten Gerald, der Elefant und Piggie, das Schwein sprechen direkt mit dem Leser. Dadurch fällt es den Kindern noch leichter, sich auf das Buch einzulassen. Hier wurden zusätzlich aus Streichholzschachteln noch der Elefant und das Schwein gebastelt. Außerdem wurde ein richtiges Holzbuch mit Dingen über das jeweilige Kind gefüllt.

In der Vorstellung des Buches „Hanno malt sich einen Drachen“ erzählten uns die Kinder der Lesestufe 2-3 über Hanno, einen Jungen, der unbeliebt ist und die Schule nicht mag. Er zeichnet sich mit Strichen einen Drachen in den Sand, der lebendig wird und fortan der Begleiter von Hanno wird. Mit ihm erlebt Hanno viele Dinge und lernt, dass die Menschenwelt bei den Drachen als Märchenwelt dargestellt wird. Als Hanno in der Schule Freunde gefunden hat, kehrt am Ende der Drache wieder zurück in die Drachenwelt.
Dies wollten einige Kinder nicht so hinnehmen und so wurde schon an der Anschlussgeschichte „Der Drache kehrt zurück“ gearbeitet. Außerdem gab es Fruchtspieße mit Schokolade, nachdem gerade Drachen leidenschaftliche Schokoesser sind. Auch wurden sämtliche verschiedene Drachen gestaltet und die Gattung der Märchen durchgenommen.

 

„Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder“, von Claudia Frieser spielt in Nürnberg. Dort geht es um eine Zeitreise in das Mittelalter, welche die Schüler nacherlebten, indem sie auch in die Altstadt gingen und auf den Spuren Oskars wandelten. Sie bauten ein Spiel der Zeit nach, das „Glückshausspiel“, gestalteten Bücher und forschten über Berufe im Mittelalter.

 

„Zorgamazoo“ ist so ungewöhnlich, wie der Titel schon erahnen lässt. Komplett gereimt geht es um die Geschichte von Katarina Katrell, die mit ihrer Kreativität die Welt ins Schwanken geraten lässt. Bisher entwickelten die Menschen ein Langweilergas, das Dullbert Hohummer der III. zur Energieerzeugung für seinen Planeten braucht. Dazu entführt er alle Fantasiewesen wie Feen, Trolle, das Loch-Ness-Monster und die Zorgel von der Erde. Mit Freunden kämpft Katrina befreit sie alle Wesen und dank ihrer Idee, die Maschine in eine „Entzückergasmaschine“umzuwandeln, kehrt die Kreativität zurück, die auch noch viel mehr Energie erzeugt. Diese Maschine haben die Kinder auch gleich nachgebaut. Dank der Reime hat es sich gleich angeboten verschiedene Reimformen durchzunehmen und zu analysieren.

 

„Henri erbt ein Monster“, erzählt eine lustige Monstergeschichte in der Tante Inge aus Argentinien ein Monster überlässt. Dieses kann sogar zaubern und er nimmt es sogar mit in die Schule. Die Kinder haben tolle Briefe geschrieben und das Monster gebastelt.

 

In „Professor Mirakels Geheime-Wünsche-Werkstatt“, zieht ein seltsamer Professor in den Meisenweg Nr. 7, in dem auch David und seine beste Freundin Clara wohnen. Der Professor entwickelt eine Maschine, die alle geheimen Wünsche erfüllen kann. Was erst gut begann, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Chaos. Die Schüler bauten mit Kartons den gesamten Meisenweg Nr. 7 nach, auch Helme für die Wunschmaschine wurden gestaltet.

 

Mit wilden Piratenkostümen begrüßen uns die Kinder, die sich das Buch„Piratenkater Pavarotti und die wilden Männer“, ausgesucht haben. Der Piratenkater Pavarotti bringt seiner Mannschaft Lesen und Schreiben bei, das er von einer Ratte gelernt hatte. Dadurch werden aus den „Fürchterlichen 5“, die „Fetzigen 5“, da Sie nun den Buchstabenschatz haben und ihr Geld fortan mit wilden Liedern verdienen können. Die kleinen Piraten in der Schule haben riesige, lange Wörter aus Buchstabensuppe gestaltet, Schatztruhen mit Edelsteinen und Goldtalern gebastelt und Steckbriefe angelegt.

 

„Paulas Reisen“ erzählt von Paula, die in verschiedene Welten reist, wo seltsame Gesetze herrschen. Sie findet immer wieder Auswege, bis sie am Ende in die „Welt der weichen Betten“ kommt. In der Schule haben die Kinder einen Film darüber gedreht, der präsentiert wurde.

Neueste Beiträge